austernzucht in walfischbucht

Tag 6. Statt auf staubigem Untergrund schlagen wir unsere müden Äuglein diesmal in den weichen Betten des Dunedin Star auf. Der Wunsch nach Ausschlafen – Fehlanzeige. Pünktlich 7 Uhr sitzen wir schon frisch geduscht, gekämmt und partiell geföhnt beim Frühstück und witzeln über die Trägheit des Küchenpersonals bei der Zubereitung zweier verfügbarer Menüs. Wasser für Kaffee und Tee werden möglicherweise aus kilometerweit entfernten Brunnen geholt…

Unsere Geduld wird mit einem Toast, Marmelade und einem Heißgetränk belohnt. Das dekadente Guten-Morgen-Highlight ist ein Müsli mit Joghurt und frischen Früchten, bei denen vor allem die afrikanische Cocktail-Kirsche durch eine Überdosis an Vitaminen überzeugt.

Gestärkt machen wir uns auf den Weg. Die Reisebeschreibung für den heutigen Tag verspricht: „Beim Vormittagsausflug ins nahe Walfischbucht bringt uns ein Boot hinaus aufs Wasser. Mit ein bisschen Glück sehen wir Delfine, Robben und sogar Buckelwale.“

Nachdem bereits das Frühstück eine Geduldsprobe war, zeigen wir uns auch am Bootssteg auffällig entspannt, als wir uns beim Warten auf das wassertaugliche Gefährt die Beine in den Bauch stehen. Für Ablenkung sorgen ein paar Pelikane, die gemütlich vorbei paddeln.

Familien-Ausflug der Pelikane in Walvis Bay

Familien-Ausflug der Pelikane in Walvis Bay

Die beiden Pelikane haben sicherlich schon gefrühstückt - so träge wie sie schwimmen...

Die beiden Pelikane haben sicherlich schon gefrühstückt – so träge wie sie schwimmen…

Zusammen mit einer älteren Reisegruppe starten wir unsere Bootstour in Walvis Bay (Walfischbucht). In dem Gewässer halten wir es für nahezu unmöglich, die versprochenen Tiere tatsächlich zu Gesicht zu bekommen. Zu unserem Erstaunen haben wir nach wenigen Minuten einen untypischen Passagier an Bord: einen Seehund. Natürlich lasse ich es mir nicht nehmen, diesen mal aus der Nähe zu beschnuppern. Anfangs schaut er noch recht zerknittert aus der Wäsche – wahrscheinlich der Stress. Bei voller Fahrt an Bord eines Bootes zu kommen, ist gar nicht so einfach…

Der guckt aber noch bedröppelt aus dem Fell...

Der guckt aber noch bedröppelt aus dem Fell…

Zaghaft annähern...

Zaghaft annähern…

Und zack - geknuddelt!

Und zack – geknuddelt!

Auf unserer Fahrt passieren wir neben zahlreichen Austernbänken auch ein Fischerboot und einen recht üppigen Kormoran-Landeplatz.

Austern-Ernte in Walfischbucht

Austern-Ernte in Walfischbucht

Kormoran-Landeplatz in Walfischbucht

Kormoran-Landeplatz in Walfischbucht

Danach, man mag’s kaum glauben, lassen sich tatsächlich ein paar Delfine blicken. Leider sind sie nicht in Stimmung, wilde akrobatische Showeinlagen zu liefern, sondern schwimmen nur recht unauffällig durch ihre nasse Wohnung.

In Walfischbucht hat man gute Chancen, Flipper zu treffen.

In Walfischbucht hat man gute Chancen, Flipper zu treffen.

Schnell verlieren die Delfine die touristische Aufmerksamkeit, als wieder ein Seelöwe an Bord hüpft und quer übers Boot watschelt.

Helle Aufruhr an Bord, als der Stargast das Boot betritt...

Helle Aufruhr an Bord, als der Stargast das Boot betritt…

Und auch ich werde zum Groupie...

Und auch ich werde zum Groupie…

Er kann einfach nicht loslassen. Entweder, er ist an Bord oder er schwimmt hinterher.

Er kann einfach nicht loslassen. Entweder, er ist an Bord oder er schwimmt hinterher.

Kurze Zeit später erreichen wir eine Robbenkolonie. Hier herrscht wildes Getümmel und man hat das Gefühl, hier aalen sich Pauschalurlauber. Selbige präsentieren sich auch auf unserem Boot. Statt die Szenerie zu genießen und einfach mal die Klappe zu halten, schnattert die andere Reisegruppe lautstark und ununterbrochen. Es wird genörgelt, gemeckert und gelästert. Das Brüllen der Seehunde geht in diesen, für mein Trommelfell bedrohlichen, Worthülsen unter. Mein Geduldsfaden wird zunehmend dünner und ich bitte das Volk – freundlich, aber bestimmt – den Lautstärkeregler ein wenig nach unten zu regulieren. Nun echauffiert man sich über mich. Aber immerhin leise.

Wie Pauschalurlauber tummeln sich hier die Robben am und im Wasser.

Wie Pauschalurlauber tummeln sich hier die Robben am und im Wasser.

Ui, hat da jemand Wasser geschluckt? Oder Schnappatmung?

Ui, hat da jemand Wasser geschluckt? Oder Schnappatmung?

Mr. Blubberblase hat mächtig Spaß am Auf- und Abtauchen.

Mr. Blubberblase hat mächtig Spaß am Auf- und Abtauchen.

Die frische Meeresbrise macht hungrig! Neben Sekt und Fingerfood wird uns eine lokale Spezialität gereicht: Austern! Aufgrund einer kalten Meeresströmung, die entlang dieses Küstenabschnitts verläuft, ist das Wasser hier überaus sauber und klar, sodass für Meeresbewohner und Delikatessen optimale Verhältnisse herrschen. Sagt man. Es ist soweit – meine erste Auster. Habe ich bisher einen Bogen um das glibberige Zeug gemacht, führt nun kein Weg mehr daran vorbei. Unser Guide behauptet bescheiden, es seien die besten Austern der Welt. Na dann, Augen zu und durch.

Am Austernbuffet ist genug für alle da.

Am Austernbuffet ist genug für alle da.

Weit weniger schleimig als erwartet, rutscht das muschelartige Teil aus der Schale in meinen Mund. Buh, salzig. Kurz kauen. Urgh. Fischig. Runter damit. Mit Sekt spüle ich nach. Ha, Gänsehaut. Im Nachgeschmack aber gar nicht mehr sooo schlimm. Zur Sicherheit teste ich noch ein zweites Objekt – diesmal mit viel Zitronensaft. Statt dem „buh, salzig“ entfleucht mir ein „huuu, sauer“ – das war wohl das falsche Mischungsverhältnis. Reicht. Ich überlasse das Austernbuffet großzügig meinen Mitreisenden.

Mit Sekt im Bauch schaukelt es sich besonders gut und so schippern wir zurück zur Anlegestelle – verfolgt von gierigen Möwen.

Früher Vogel fängt den Fisch...

Früher Vogel fängt den Fisch…

Formationsflug der Möwen in Walfischbucht

Formationsflug der Möwen in Walfischbucht

Wie viele Möwen passen in ein Bild?

Wie viele Möwen passen in ein Bild?

Eine Möwe traut sich an Bord und posiert gelassen für ein Porträt.

Eine Möwe traut sich an Bord und posiert gelassen für ein Porträt.

Auch ein schwimmender Gast hüpft noch einmal zum Abschied an Bord....

Auch ein schwimmender Gast hüpft noch einmal zum Abschied an Bord…

Am Mittag erreichen wir wieder den Hafen von Walfischbucht. Die Bucht haben wir nun gesehen, den Wal ist sie uns leider schuldig geblieben.

Advertisements

@ny comment?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s