possierlicher piepmatz

Während ein Großteil der Tiere im Hochwildschutzpark Hunsrück – Rheinböllen ein episches Areal zum Herumtoben hat, hocken die Greifvögel angekettet auf einem Stämmchen und schauen traurig in die Botanik. Auch wenn das die wohl einzige Möglichkeit ist, diese schönen Tiere so ruhig zu porträtieren, stellt sich die Frage: Ist es das wert? Sollten die adretten Schnabelträger nicht auch ein großes Freigehege haben, in dem sie ihre Flügel ausbreiten und entspannte Runden drehen können?!

Der Rotmilan (Milvus milvus), auch Roter Milan, Gabelweihe oder Königsweihe genannt, ist eine etwa mäusebussardgroße Greifvogelart aus der Familie der Habichtartigen. (Quelle: Wikipedia)

Der Rotmilan (Milvus milvus), auch Roter Milan, Gabelweihe oder Königsweihe genannt, ist eine etwa mäusebussardgroße Greifvogelart aus der Familie der Habichtartigen. (Quelle: Wikipedia)

Das Kopf-, Nacken- und Kehlgefieder erwachsener Rotmilane ist sehr hell, fast weiß, und weist auffallende schwarze Federnschäfte auf, die diese Körperpartien schwarz gestrichelt erscheinen lassen. (Quelle: Wikipedia)

Das Kopf-, Nacken- und Kehlgefieder erwachsener Rotmilane ist sehr hell, fast weiß, und weist auffallende schwarze Federnschäfte auf, die diese Körperpartien schwarz gestrichelt erscheinen lassen. (Quelle: Wikipedia)

Der sitzende Rotmilan wirkt rötlichbraun, wobei eine deutlich hellere, meist ockerfarbene Federsäumung vor allem der Deckfedern des Oberflügels und des Rückengefieders einen kontrastreichen Gesamteindruck vermittelt. (Quelle: Wikipedia)

Der sitzende Rotmilan wirkt rötlichbraun, wobei eine deutlich hellere, meist ockerfarbene Federsäumung vor allem der Deckfedern des Oberflügels und des Rückengefieders einen kontrastreichen Gesamteindruck vermittelt. (Quelle: Wikipedia)

Der ziemlich kräftige Schnabel des Rotmilans ist an der Basis gelb, am Schnabelhaken dunkelgrau oder schwarz. (Quelle: Wikipedia)

Der ziemlich kräftige Schnabel des Rotmilans ist an der Basis gelb, am Schnabelhaken dunkelgrau oder schwarz. (Quelle: Wikipedia)

Das Verbreitungsgebiet des Rotmilans ist heute im Wesentlichen auf Zentral-, West- und Südwesteuropa beschränkt. Der Verbreitungsschwerpunkt dieser Art liegt in Deutschland, das allein über 50 Prozent des weltweit auf maximal 22.000 Brutpaare geschätzten Rotmilanbestandes beherbergt.  (Quelle: Wikipedia)

Das Verbreitungsgebiet des Rotmilans ist heute im Wesentlichen auf Zentral-, West- und Südwesteuropa beschränkt. Der Verbreitungsschwerpunkt dieser Art liegt in Deutschland, das allein über 50 Prozent des weltweit auf maximal 22.000 Brutpaare geschätzten Rotmilanbestandes beherbergt. (Quelle: Wikipedia)

Der Rotmilan war im Jahr 2000 der "Vogel des Jahres" in Deutschland. (Quelle: Wikipedia)

Der Rotmilan war im Jahr 2000 der „Vogel des Jahres“ in Deutschland. (Quelle: Wikipedia)

Der Rotmilan in voller Pracht. Man wünscht ihm nur die unwürdige Fußfessel weg!

Der Rotmilan in voller Pracht. Man wünscht ihm nur die unwürdige Fußfessel weg!

Advertisements

2 Gedanken zu „possierlicher piepmatz

  1. Ein sehr nachdenklich stimmender Artikel mit tollen Fotos, die im „Fußfessel-Foto“ einen hammerhaften Endpunkt finden. Tolle Dramaturgie.

    Geht es nicht jedem von uns im Alltag hin und wieder so, dass man sich wünschte, die Fußfesseln, die uns vom Höhenflug abhalten, loswerden zu können?

  2. @Rob: Schöner Gedankenansatz, aber im Gegensatz zum Rotmilan (stellvertretend für alle in Gefangenschaft lebenden Tiere) können wir selbstbestimmt daran arbeiten, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen.

@ny comment?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s