ein tag in worms

Auch bei nicht vorhandenem Sonnenschein kann man die Nibelungen- und Lutherstadt Worms vorzüglich erkunden – allerdings hat man sehr früh am Abend das Gefühl, dass hier die Bordsteine hochgeklappt werden: viele Restaurants sind geschlossen, die Straßen sind leer. Worms macht einen recht alten Eindruck (logisch, stammt die Stadt doch aus dem 6./7. Jahrhundert), doch auch ihre Bewohner und Gäste sind nicht gerade aus dem jüngsten Holz geschnitzt – aber das kennen wir ja schon von einem der letzten Ausflüge nach Cochem an der Mosel

Eines der bekanntesten Wahrzeichen in Worms ist zweifelsohne der „Dom St. Peter zu Worms“. Neben den Domen in Speyer und Mainz ist er der kleinste der drei rheinischen Kaiserdome, aber deshalb nicht minder schön.

Wormser Dom St. Peter

Wormser Dom St. Peter

Weiterlesen

Advertisements

ein tag in oppenheim

Es geht doch nichts über einen Feiertag mitten in der Woche! Fronleichnam nutze ich für einen Ausflug ins überraschend schöne Oppenheim, ein kleines Nest weniger als 50 Kilometer von Darmstadt entfernt. Eine Fahrt mit der Rheinfähre Nierstein / Kornsand
kostet nicht viel, steigert aber das Urlaubsfeeling enorm. Schon aus der Ferne prangen einem die Oppenheimer Touristenattraktionen entgegen: (1) die Weinberge, (2) die Ruine Landskron und (3) die Katharinenkirche, die – so sagt man – bedeutendste gotische Kirche am Rhein zwischen Köln und Straßburg, die Oppenheim den Zusatz „Stadt der Gotik“ bescherte.

Die Katharinenkirche in Oppenheim

Die Katharinenkirche in Oppenheim

Im Inneren der Katharinenkirche in Oppenheim

Im Inneren der Katharinenkirche in Oppenheim

Weiterlesen

ein tag in cochem

Sich bei schönem Wetter einfach ins Auto setzen und an einen Ort fahren, an dem man noch nicht gewesen ist – so lande ich in Cochem, einer 5.000-Seelen-Gemeinde an der Mosel. Offensichtlich beliebt bei Touristen, Menschen jenseits der Sechzig. Ich senke den Altersdurchschnitt, minimal – sammle aber maximale Eindrücke von der Stadt.

Reichsburg Cochem

Reichsburg Cochem

Reichsburg Cochem

Damit jeder weiß, wo links und rechts ist, sind auf der Reichsburg Cochem die beiden Buchstaben angeschlagen.

Blick von der Reichsburg Cochem auf die Mosel

Blick von der Reichsburg Cochem auf die Mosel

Weiterlesen

possierlicher piepmatz

Während ein Großteil der Tiere im Hochwildschutzpark Hunsrück – Rheinböllen ein episches Areal zum Herumtoben hat, hocken die Greifvögel angekettet auf einem Stämmchen und schauen traurig in die Botanik. Auch wenn das die wohl einzige Möglichkeit ist, diese schönen Tiere so ruhig zu porträtieren, stellt sich die Frage: Ist es das wert? Sollten die adretten Schnabelträger nicht auch ein großes Freigehege haben, in dem sie ihre Flügel ausbreiten und entspannte Runden drehen können?!

Der Rotmilan (Milvus milvus), auch Roter Milan, Gabelweihe oder Königsweihe genannt, ist eine etwa mäusebussardgroße Greifvogelart aus der Familie der Habichtartigen. (Quelle: Wikipedia)

Der Rotmilan (Milvus milvus), auch Roter Milan, Gabelweihe oder Königsweihe genannt, ist eine etwa mäusebussardgroße Greifvogelart aus der Familie der Habichtartigen. (Quelle: Wikipedia)

Weiterlesen

sunny @nti-stress-tag

Tick tack. Tick tack. Ring! Zeit für einen Anti-Stress-Tag! In ähnlicher Besetzung wie damals im „kulinarischen koblenz“ starten wir diesmal zu viert in ein buntes Entspannungsprogramm unter freiem Himmel. Der Weg führt uns in eine eher unbekannte Rhein-Metropole, in der einer der geheimsten Geheimtipps Deutschlands blubbert: der Geysir Andernach. Mit bis zu 60 Metern ist er – man höre und staune – der höchste Kaltwassergeysir der Welt!

Das Geysir-Schiff "Namedy" bringt die Heerscharen an Sensations-Touristen zum zwei Kilometer entfernten Geysir.

Das Geysir-Schiff „Namedy“ bringt die Heerscharen an Sensations-Touristen zum zwei Kilometer entfernten Geysir.

Weiterlesen

ein tag im weinberg

Alle Jahre wieder dieselbe Frage: Wie viele Menschen passen in einen Weinberg?! Unfassbar, welche Horden sich am 1. Mai 2013 durch die noch traubenlose Botanik der Bergstraße schieben (lassen). Achtzig Prozent der Wanderer nehmen auf der diesjährigen Weinlagenwanderung neben einem anständigen Kater sicherlich noch einen knackigen Sonnenbrand mit nach Hause.

Weinberg-Idylle

Weinberg-Idylle

Weiterlesen